Vorabbemerkung
    Alle Fragen
     
    Der Notruf- Test
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 

Erstens das HAUS(NOT)RUF- Gerät, das in zwei Ausführungen angeboten wird: entweder als Zusatzgerät zu Ihrem normalen Telefon (siehe Abbildung 1) oder aber als Ersatz für Ihr bisheriges Telefon (siehe Abbildung 2). Mit einem solchen HAUS(NOT)RUF- Gerät können Sie wie gewohnt telefonieren und auch den HAUS(NOT)RUF- Dienst erreichen. Für welches Modell Sie sich entscheiden, eines gilt für jedes HAUS(NOT)RUF- Gerät: Es ist Ihr direkter Anschluß zur HAUS(NOT)RUF- Zentrale.

Zweitens der sogenannte Funkfinger, das wichtigste Teil der HAUS(NOT)RUF- Anlage. Damit können Sie rund um die Uhr und von jeder Stelle Ihrer Wohnung mit der HAUS(NOT)RUF- Zentrale Kontakt aufnehmen. Einige Hersteller bieten den Funkfinger in Form eines Medaillons an, das an einer Halskette getragen wird. Bei anderen Herstellern gleicht der Funkfinger einer Uhr, die am Handgelenk mitgeführt wird (siehe Abbildungen 3 bis 7). Allen Funkfingern gemeinsam ist: Sie sind wasserdicht und stoßfest, und damit immer funktionsfähig.

Jede Ausführung hat ihre Vorteile, über die Sie die HAUS(NOT)RUF- Dienste in einem Beratungsgespräch gerne informieren. Welche Ausführung für Sie die beste ist, müssen Sie selbst entscheiden. Vielleicht besprechen Sie sich darüber mit Ihren Verwandten oder Freunden.

 

 
zurück zur Fragenliste