Vorabbemerkung
    Alle Fragen
     
    Der Notruf- Test
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 

Vorab bemerkt (oder gleich zur Fragenliste)

HAUS(NOT)RUF gibt es in Hessen seit mehr als 15 Jahren. Er ist unentbehrlich für Menschen, die durch Alter, Krankheit oder Behinderung hilfebedürftig geworden sind, und dennoch in ihrer eigenen Wohnung leben wollen.

HAUS(NOT)RUF- Dienste werden von der Freien Wohlfahrtspflege und immer häufiger auch von privatwirtschaftlichen Organisationen angeboten. In vielen Fällen bezahlt die Pflegeversicherung die Grundleistungen des HAUS(NOT)RUFS.

HAUS(NOT)RUF ist nicht nur die schnelle und verlässliche Hilfe im Notfall. HAUS(NOT)RUF kann viel mehr. Das zeigen Beispiele aus Großbritannien und Schweden, die z. B. für das Modellprojekt „Vom HAUS(NOT)RUF zum Serviceruf“ zum Vorbild genommen wurde. Die sieben vom Land NRW ausgewählten HAUS(NOT)RUF- Dienste haben bewiesen: HAUS(NOT)RUF bietet kundenfreundlichen und umfassenden Service, der auch für jüngere Menschen interessant ist. HAUS(NOT)RUF- Dienste vermitteln zum Beispiel Einkaufs- und Wäschedienste, ambulante Pflege, Essen auf Rädern, Friseur- und Fußpflegedienste und die Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen. Natürlich leisten sie auch Sofort- Hilfe bei Unfällen und akuten Erkrankungen. Dazu sind sie rund um die Uhr erreichbar.

Das hilft nicht nur, die Selbstständigkeit alter, pflegebedürftiger und behinderter Menschen frühzeitig zu sichern und das Leben in der eigenen Wohnung und der gewohnten Umgebung langfristig zu erhalten, sondern beruhigt auch die Angehörigen und Freunde, die ihre Familie sicher versorgt wissen wollen.

Mit dem HAUS(NOT)RUF können Sie ihren Alltag bequemer gestalten und im Notfall kommt schnelle Hilfe. Nutzen Sie dieses Angebot. Denn der HAUS(NOT)RUF wird in Zukunft immer wichtiger werden.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welche Leistungen Sie von HAUS(NOT)RUF- Diensten erwarten können

 

 
zurück zur Fragenliste