Vorabbemerkung
    Alle Fragen
     
    Der Notruf- Test
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 

Wenn Sie HAUS(NOT)RUF- Dienste ansprechen, verlangen Sie eine genaue Beschreibung des HAUS(NOT)RUF- Angebots, damit Sie alles in Ruhe nachlesen können. Alle Einzelheiten der angebotenen Leistungen müssen gut verständlich formuliert und alle Preise übersichtlich aufgelistet sein.

Sie haben ein Recht auf ein kostenloses und unverbindliches Informations- und Beratungsgespräch als Grundlage für Ihre Entscheidung.

Der Anbieter sollte Ihnen mehrere Leistungspakete zur Auswahl stellen können

Verlangen Sie in jedem Fall einen schriftlichen Kundenvertrag,

Sie sollten darauf Wert legen, dass der HAUS(NOT)RUF- Dienst einen „HaustürschlüsselService“ anbietet: Sie stellen dem Dienst einen Schlüssel Ihres Hauses und/ oder Ihrer Wohnung gegen Quittung zur Verfügung, damit Helfer im Notfall Ihre Wohnungstür leicht öffnen können. Der Umgang mit Ihrem Hausschlüssel muss im Kundenvertrag gesondert geregelt sein. Noch besser: Sie erhalten einen eigenen „Schlüsselvertrag“.

Der HAUS(NOT)RUF- Dienst sollte Ihnen eine feste Ansprechperson (KundenberaterIn) nennen, an die Sie sich bei Rückfragen jederzeit wenden können.

Fortschrittliche HAUS(NOT)RUF- Dienste bieten Ihnen eine Beschwerdestelle an, für den Fall, dass Sie unzufrieden sind.

Lassen Sie sich erklären, wie der HAUS(NOT)RUF- Dienst sicherstellt, dass Sie einerseits schnelle Hilfe erhalten, Sie andererseits aber – wenn es zu verantworten ist – in Ihrer Wohnung versorgt werden. In manchen Fällen, etwa wenn Sie zu einer sogenannten Risikogruppe gehören (siehe Seite 7) ist es gut, schnell in eine Klinik eingewiesen zu werden. Meist reicht es aber aus, wenn Sie in Ihrer Wohnung Hilfe erhalten. Auch hier gilt: Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.

Wenn der HAUS(NOT)RUF- Dienst mit Vertrauenspersonen aus Ihrem privaten Umfeld arbeitet, ist es wichtig, dass diese von Anfang an und später in regelmäßigen Abständen ausführlich über den HAUS(NOT)RUF informiert werden.

Der HAUS(NOT)RUF- Dienst sollte in abgesprochenen Abständen den Kontakt zu Ihnen pflegen. Bei dieser Gelegenheit kann gleichzeitig die Funktionsfähigkeit der Anlage überprüft werden. Auch die wichtigen Informationen zu Ihrer Person und Ihrer Lebenssituation müssen regelmäßig aktualisiert werden. Schließlich darf gerade dann nichts schief gehen, wenn es darauf ankommt.
Eine veraltete Adresse oder eine falsche Telefonnummer können im Krisenfall verhindern, dass der HAUS(NOT)RUF- Dienst Ihren Hausarzt oder Ihre Familie erreicht.

Fragen Sie nach weiteren Serviceleistungen des HAUS(NOT)RUF- Dienstes: zu regionalen Angeboten,

Beratung in Fragen der Alltagsgestaltung, Vermittlung von weiteren Hilfe- Leistungen und nach der Bereitschaft, verschiedene Hilfen für Sie zu koordinieren.

 

 
zurück zur Fragenliste